BERATUNG

Ganzheitliche Lebensberatung und Coaching  •  Kurz- und Langzeitbegleitung für Jugendliche  •  Hypnose  •  Regression  •  Un-Abhängig  •  Penta-Numerologie  •  Seelenmassage

CURA VIVENDI

Wer?  •  Was?  •  Für wen?

KURSE

Autogenes Training Grundkurs  •  Autogenes Training Oberstufe  •  Chakra-Yoga

 

Tipp 3 Gesund und Stark in den Frühling

Die Sonne, die Blumen, die blühenden Bäume und ihre herrlichen Düfte machen doch einfach glücklich! Und trotzdem fühlt man sich im Frühlong oft wie erschlagen und kommt morgens fast nicht auf die Beine.

Wenn du meine Tipps 1 und 2 bereits befolgst, tust du schon viel Gutes für dein Frühlingserwachen. Vielleicht jedoch reichen diese beiden Massnahmen noch nicht aus und du fühlst dich immer noch müde und schlapp? Bedenke, dass auch die Temperaturschwankungen und Wetterwechsel im Frühling unserem Organismus ganz besonders zu schaffen machen. Deshalb ist es auch wichtig, dass du dich gut erholen kannst. Gehe beizeiten zu Bett und achte auf eine gute Schlafhygiene. Das heisst, lüfte dein Zimmer vor dem zu Bett gehen gut durch oder lass das Fenster wenn möglich gleich offen. Verdunkle dein Schlafzimmer so gut wie möglich und finde heraus, wie viel Schlaf dir effektiv gut tut.

Schaue kurz vor dem Schlafen gehen kein TV, arbeite nicht am PC und lass dein Smartphone ausgeschaltet. Denn das Blaulicht dieser elektronischen Geräte stört die Melatonin Ausschüttung in deinem Gehirn und somit deinen Schlaf. Steh morgens mit den Vögeln auf und dann bewege dich! Mach Yoga oder einen zügigen Morgenmarsch. Menschen die sich viel im Freien aufhalten reagieren weiniger empfindlich auf Wetterwechsel.

 Und wenn du mittags wieder müde bist, gönn dir ein 20-Minuten-Nickerchen. Das sollte man ohnehin tun. Denn Studien haben gezeigt, dass, wer regelmässig ein mittags Nickerchen macht ein um 34% niedrigeres Herzinfarktrisiko hat als Sieste Verächter.